10.09.2018 Uhr

Rückblick - Fachvortrag vom 21.08.2018: Gesundheitsförderndes Führen

Sebastian Isserstedt plädiert dafür, dass jede Kommunikation das Ziel haben sollte, den Menschen zu stärken!

Auf herzliche Einladung des Marketing-Club-Mitglieds „Maik Lärz“ fand bereits zum 2. Mal eine Veranstaltung des Marketing-Clubs Erfurt e.V. in der "Maik Lärz Akademie" statt. Die Akademie ist Sinnbild für Coaching, Begegnung und Bildung in Thüringen, wobei als primäres Ziel, im Rahmen der hier angebotenen Coachings, der normale Umgang mit den eigenen Emotionen und Ängsten steht.

Der Lehrtrainer Sebastian Isserstedt der Maik Lärz Akademie und Brainhacker-Coach plädiert dafür, dass jegliche zwischenmenschliche Kommunikation das Ziel haben sollte, den Menschen als Individuum zu stärken. Isserstedt konstatierte im Rahmen seines Vortrages, dass gesundheitsförderndes Führen sehr unkompliziert in das tagtägliche Berufsleben integriert werden kann, ohne dabei zu einer zusätzlichen Arbeitsbelastung für die jeweilige Führungskraft zu werden. Sebastian Isserstedt hielt dabei fest: "Sie brauchen nur einmal in sich selbst hineinzufühlen und sich zu fragen: Wie möchte ich denn selbst geführt werden, um mich in meinem beruflichen Umfeld wohlzufühlen und um meine Arbeitskraft mit maximaler Effektivität für die Umsetzung der Unternehmensziele und -werte einbringen zu können?" Mit dieser Frage legte Sebastian Isserstedt gleichermaßen den Fokus fest. Der Blick auf sich selbst und das eigene innere Bewusstsein, verbunden mit dem Ziel des eigenen Wohlbefindens, stellt sogleich die Basis für den gesunden zwischenmenschlichen Umgang mit Mitarbeitern/innen dar. 

"Wer mit Menschlichkeit und Herz führt, ohne die Unternehmensziele außer Acht zu lassen, der führt automatisch gesund. Denn echtes Interesse am Menschen fördert ein gutes Betriebsklima und somit auch die Gesundheit. Stellen Sie sich selbst einmal folgende Frage: Wann haben Sie das letzte Mal ein Lob für die Leistungen Ihrer Mitarbeiter/innen ausgesprochen und wann haben Sie die individuellen Eigenschaften der jeweiligen Person zuletzt tatsächlich wertgeschätzt?"

Laut zahlreicher vorgestellter Studien, fällt es Menschen umso leichter, Kritik an Ihrer Leistung zu akzeptieren, wenn sie sich trotz dessen als Person wertgeschätzt fühlen. Die Kritik wird folglich nicht persönlich genommen und die Feedbackgespräche erhalten einen ausschließlich konstruktiven sowie sachlich-produktiven Charakter. Aufgrund dieser Erkenntnisse schloss Sebastian Isserstedt seinen Fachvortrag mit folgender Empfehlung. "Erzeugen sie als Führungskraft emotionale Resonanz, seien sie authentisch und durchaus auch vor Mitarbeitern/innen selbstkritisch."

Link zur Veranstaltung: "Gesundheitsförderndes Führen"

Text: BRAINHACKER - Sebastian Isserstedt